Die RoadBIKE zu Gast im Los Caballos - unbedingt lesen!

Roadbike events powered by Sport Hotel Los Caballos:



LA MARINA
... die ganzjahres Roadbike-Region

Wissenswertes zur Roadbike-Region:
Spaniens Festlandantwort auf Mallorca: Die östliche Landspitze der iberischen Halbinsel am Mittelmeer - die La Marina. Sie bietet alles was der Rennradfahrer braucht: Das nachweislich beste Klima, eine grandiose Mischung aus Berg- und Küstenlandschaft und gute, autofreie Straßen für traumhafte Touren. Das hat sich auch bei Profiteams herumgesprochen die jedes Jahr zahlreicher bereits ab Dezember zum trainieren an die Küste kommen. Die Vuelta, die Spanien Rundfahrt führte immer wieder durch diese Region und wir folgen auf unseren Touren den Spuren der Profis über das ausgedehnte Sandsteingebirge. Auf rund 1500 Quadratkilometern bietet die La Marina an 365 Tagen pro Jahr Radsportsaison!

Neben dem umfangreichen Tourenangebot bereichern einige gut organisierte Jedermannrennen und das ganzjährige Stoppomat Bergzeitfahren am Coll de Rates die Radsportregion.

Das sagt der Roadbike-Experte:
Grundsätzlich kann man das ganze Jahr in der La Marina auf autofreien Straßen Rad fahren. Hervorzuheben ist aber sicherlich das Frühjahr wenn die Temperaturen bereits im Februar zum "Kurz-Kurz" fahren einladen und die Berglandschaft in das zarte Rosa der Mandelblüten getaucht ist. Der Herbst wartet auf mit Luft Temperaturen um 25 Grad und Wassertemperaturen über 20 Grad. Eine Kombination aus Rad- und Badeurlaub ist in dieser Zeit ideal. Aber auch die Wintermonate bieten jede Menge sonnige Tage. Mittagstemperaturen über 20 Grad sind nicht ungewöhnlich und bieten beste Voraussetzungen für ausgiebige Tagestouren. Einzig die Hitze der Sommermonate schränken den Radsportler etwas ein: Touren sollten auf jeden Fall in die frühen Morgenstunden oder in den Abend gelegt werden. Wer Wert auf ausgesprochen flache Etappen legt wird hier weniger fündig werden. Die Touren sind kupiert bis bergig und warten mit mindestens 1300 Hm pro 100 km auf.

(Burkhard Jost, Hotelier und Bike-Guide)

Abseits der Straße:
Die ländliche und dünn besiedelte Region besticht vor Allem mit ungeahnten Landschafts-erlebnissen: abwechslungsreiche Küstenabschnitte, schroffe Berggipfel, weite Täler, lange Schluchten, einsam gelegene Stauseen und malerische, verlassen wirkende Dörfer. Hier sollte man auf jeden Fall in eine Bar einkehren um die regionale Küche lecker und günstig zu genießen. Genießen kann man auch das ganze Jahr die frischen Früchte die das Land hervorbringt: Nisperos, Kirschen, Feigen, Mandeln, Oliven, Trauben, etc. und natürlich den ganzen Winter über Mandarinen und Orangen direkt vom Baum.

Zahlreiche Fiestas über das Jahr verteilt stellen ebenfalls einen Anziehungspunkt dar: Beispielsweise die Fallas im Februar, im Sommer das Stiertreiben und die Umzüge der Moros y Cristianos und im Herbst authentische mittelalterliche Märkte. Auch Valencia, Spaniens dritt größte Stadt ist sicherlich einen Besuch Wert und fast täglich gibt es in einem der umliegenden Dörfern einen Wochenmarkt.